Wir Walkenrieder

Hunde verboten - aber wen kümmert es?

Der Sand im Priorteich ist wieder durchgearbeitet und umgeschichtet - zur Freude der Badegäste. Nicht zur Freude der Hunde, wie ein Schild eingangs der Liegewiese unmissverständlich verkündet.



Das Betreten der Liegewiese oder gar des Wassers mit Hunden, so sagt es dieses Schild, ist verboten. Das hat auch seinen Grund, denn Badegäste wollen ihre Decken nicht in Hundesch... legen und Kinder wollen im Sand spielen, ohne dabei auf derartige Hinterlassenschaften zu treffen.

Kümmern tut das Schild keinen - tagtäglich trifft man am Priorteich Leute an, die mit ihren Hunden über die Wiese spazieren und diese am Ufer oder im Sand herum laufen lassen. Sie verhalten sich nicht anders als Radfahrer, die mit Karacho durch Fußgängerzonen brettern, oder Reiter, die gnadenlos die uns noch verbliebenen Spazierwege zu Schanden reiten. Jeder tobt sich eben aus, ohne Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen, offenbar ein Zug der Zeit.

Jedem sein Hobby, den Hundebesitzern auch ihre Freude an den Vierbeinern - aber am Priorteich haben sie allenfalls auf dem gegenüber liegenden Ufer etwas zu suchen. Jetzt, wo der Sand wieder dick vorhanden ist, geht der Appell an alle Hundebesitzer, doch dieses Schild eingangs des Priorteichs zu beachten und Rücksicht zu nehmen - wenigstens an dieser Stelle.

Oder halt, eben nicht nur hier. Bettens Wiese oder der Baumgarten sind auch nicht vorrangig als Hundeklo angelegt worden. Bei geschätzt 400 Hunden im Klosterort können wir ja mal rechnen wie viele... Aber nein, das lassen wir. 90% der Hundehalter sind ja liebe und verständige Mitmenschen, und die Hunde selbst können schon gar nichts dafür - sie können die Schilder ja nicht lesen...